Sunday, August 01, 2010

Noch fünf Nächte

Noch fünf Nächte bis zu unserem Umzug. Noch fünf Nächte im Haus im Al Qurm Compound. Genau genommen nur noch vier, denn am Dienstag fliege ich nach Frankfurt, der Rückflug erfolgt einen Tag später. Damit werde ich einer meiner fünf letzten Nächte im eigenen Haus beraupt.
Mich beschleicht ein seltsames Gefühl.

Im August 2006 sind wir in die Villa C3 eingezogen. Mit Sack und Pack, mit Kind und Kegel. Indische Arbeiter in nass geschwitzten Hemden schleppten das Mobiliar, das in den Woche zuvor auf dem Wasserweg in die Emirate eingeschleust worden war, aus dem Lieferwagen. Sie verteilten Tische, Stühle, Sofas und andere Möbelstücke in die einzelnen Räume. Der Einzug im eben erst erstellten Al Qurm Compound markierte den Beginn einer neuen Ära unseres Lebens. Vor dem Eintreffen der Möbel hatten wir auf blanken Fussböden gespiesen, in kahlen Schlafzimmern genächtigt. Momente, die uns alle noch in bester Erinnerung sind.

Vier Jahre später haben sich die Dinge gewandelt. Tim wohnt seit einigen Wochen in der Schweiz. Er wird im Oktober sein Studium an der Uni Konstanz beginnen: Deutsche Literatur und Französisch. Franziska und die Mädchen sind soeben von ihren Badeferien in der Südtürkei und auf Kreta ins Berner Oberland zurückgekehrt. Sie werden im Laufe der Woche nach Abu Dhabi fliegen. Dass ich schon lange wieder am Arbeiten bin, ist selbstredend. Doch ich will kein Märtyrer sein. Also vergessen wir es gleich wieder.
Erwähnenswert vielleicht einzig, dass ich heute meinen Freitag im Büro verbracht habe. Eine unserer A330 musste am Donnerstag wegen Rauchentwicklung in der Kabine nach dem Start wieder nach Abu Dhabi zurückkehren. Die Ursache lag in einer Komponente der Klimaanlage. Doch das wusste zum Zeitpunkt des Zwischenfalls niemand. Für unser Büro bedeutet dies viel Arbeit. Interviews, Sammeln von Daten, Fakten, Diskussionen, Abklärungen. Letztlich muss ein Untersuchungsbericht verfasst werden. Doch soweit sind wir noch nicht.
Zwischendurch versuche ich, den Umzug in die Wege zu leiten. Die Movers hat Franziska bereits vor langer Zeit organisiert. Beim Housing Department muss ich sicherstellen, dass Strom- und Wasserzufuhr aktiviert sind und die Wohnung gereinigt ist. Nichts ist selbstverständlich. Via Internet versuche ich, nicht mehr gebrauchte Möbel zu verhökern.

An den Abenden bleibt mir Zeit, das Haus noch einmal zu geniessen: Der Blick vom Esszimmer in den kleinen Garten. Das Privileg eines Parkplatzes unmittelbar vor der Haustür. Die Tatsache, auf zwei, respektive drei Ebenen zu wohnen, und vor der Nachtruhe dank Treppengang zehn Kalorien zu verbrennen. Wer weiss, ob wir nach den vergangenen 22 Jahren in Stadel und im Al Qurm dereinst noch einmal zweigeschossig wohnen werden. Von jenen Familien, die mit uns 2006 eingezogen sind, leben nur noch wenige hier. Wir sind nicht die einzigen, die in diesen Wochen den Compound verlassen. Vielen Bewohnern ist die erneute Mieterhöhung von fünf Prozent sauer aufgestossen. In einer Zeit, wo die Preise für Wohnraum auch in Abu Dhabi kontinuierlich am Sinken sind.

Wie jeder Wohnwechsel fällt dieser Umzug mit dem Ende einer Lebensphase zusammen. Wichtiger noch, er symbolisiert auch einen Neubeginn. Wir rücken näher zur Stadt. Die drei Frauen freuen sich. Ich glaube es ihnen. Im Grunde genommen, habe auch ich mich schon fast daran gewöhnt, weder über einen Gartensitzplatz noch über eine Terrasse zu verfügen. Ich schlendere noch einmal durch und ums leere Haus. Setze mich bei 40 Grad auf einen Gartenstuhl neben dem Eingang. Halte ein in jedem Zimmer. Sortiere meine Erinnerungen.
Nächste Woche beginnt ein neues Kapitel. Wir sind gespannt.










































































10 comments:

Jonathan Li said...

Hallo, ich habe vor kurzem dein Blog entdeckt. Seitdem lese ich immer wenn ich zeit habe.
Ich selber arbeite derzeit bei der Austrian Airlines als Flugzeugtechnikerlehrling und möchte später auch mal wie Sie Pilot werden.
Durch Ihren Blog habe ich viel erfahren, wie so ein Pilotenleben aussieht.
Ich hoffe Sie schreiben weiterhin so tolle tagebucheinträge^^
Hoffentlich sehen wir uns irgendwann einmal in der Luft ;-)

LG, Jonathan

Axel said...

Boah, ich beneide euch ja tierisch so schön wie es auf den Bildern aussieht. ;)

Energiesparlampen sind in Abu Dhabi aber noch nicht so wirklich angekommen, oder?

Eppler Family said...

@Jonathan Li: Dann drücke ich dir beide Daumen, auf dass du dein Ziel erreichst! Es lohnt sich auf jeden Fall, durchzuhalten und beharrlich deinen Weg zu gehen. Auch wenn hie und da ein Umweg in Kauf genommen werden muss!
Viel Glück

@Axel: Es sieht toll aus, doch bedenke, am kommenden Freitag ziehen wir vom Haus in eine Stadtwohnung...
Die Energiesparlampen sind angekommen, haben sich aber noch nicht so richtig durchgesetzt.

Gruss

nff said...

... dann viel Spass im neuen Heim!

Das Stadtleben soll in Abu Dhabi gar nicht so schlecht sein, hört man von den Insidern. Der Pool geht, aber die Kultur ruft! Auch nicht schlecht, oder?

GRUss aus GRU

Eppler Family said...

@nff: Du hast schon Recht, aber besagtes Stadtleben kann ich auch vom Haus aus geniessen. Kostet mich zehn zusätzliche Autominuten, vielleicht 15. Immerhin hats im neuen Wohngebäude auch einen Pool und ein Gym auf dem Dach. Was fehlt, ist die grosszügige Terrasse, wie du sie dir gewohnt bist.
GRUss nach GRU. Ich düse morgen nach FRA!

Mario said...

Ich wünsche euch einen nicht allzu stressigen Move.
Ich kann es sehr gut nachvollziehen,dass man einem Haus nicht gerne den Rücken zukehrt.Müsste ich unser Haus verlassen.....oh je!!:((
Viel Spass in FRA und in baldiger Erwartung auf Fotos der neuen Unterkunft.Take care!Mario

Andrea said...

Das weckt auch in uns Erinnerungen und zugleich kommt Wehmut auf!!Viel Glück beim Umzug und hoffentlich gefällt es Euch in der "Stadtwohnung" auch so gut wie im al Qurm Compound. Grüesss us Neeri Andrea u Tönel

G! said...

Guten Umzug und Einleben! Das Gym auf dem Dach tönt ja sehr gut, aber bei DEN Temperaturen?! Ich hoffe es ist indoor und (natürlich) klimatisiert?!

Gruess, G!

Eppler Family said...

@Mario: Vielen Dank für dein Mitgefühl. Die Fotos werden folgen, sobald ich mich durch die Kartonschachteln gewühlt habe...

@Andrea: Tja, die guten alten Zeiten. Ich kann mich noch gut an unsere "Auslese" im Sommer 2006 erinnern. In drei Tagen sind die Al Qurm Zeiten definitiv vorbei...

@G!: Voll klimatisiert. Natürlich. In diesem Land ist sogar die schäbigste Baubaracke mit einem Klimaaggregat ausgerüstet.

Ingo said...

Ich hoffe Ihr konntet Euren Umzug ohne größere Turbulenzen über die Bühne bringen und Euch schon ein wenig in der neuen Wohnung einleben.