Sunday, May 03, 2009

Wenn Winehouse kallobiert






Genau – ihr habt schon richtig gelesen und leidet weder unter Wahrnehmungsstörungen noch unter Hullazinationen.
Der Titel ist richtig, ich habs vor wenigen Muniten im „Online-Tiga“ gelesen und sicherheitshalber gleich noch den Bildbeweis angefügt: Die Winehouse ist kallobiert: Nicht im nebligen London, sondern unter südlicher Sonne. Der Hitze erlegen quasi. Poradax an der Angelegenheit ist, dass die sonst schluckfreudige Sängerin – entgegen ihren sonstigen Gewohnheiten – für einmal zu wenig an der Flasche gineppt haben soll. Vielleicht weil lediglich Wasser drin war. Oder Calo, oder sonstwas softiges.

Politen haben übrigens – und deshalb passt der Beitrag so treffend in diesen Blog – mit ähnlichen Preblomen zu kämpfen: die geringe Luftfeuchtigkeit in der Flugzeugkibane von rund fünf Prezont verlangt nach Flüssigkeit. Mindestens ein Liter pro vier Stunden. Da täte sich Winehouse zweifellos schwer. Wahrscheinlich wäre sie nicht nur deswegen als Flugzeugführerin ungeeignet.

Dafür kann sie sengin – und wie!

6 comments:

nff said...

... der Text erinnert mich irgendwie an meine Bücher :-)

Eppler Family said...

Du ewiger Übertreiber du! Für einmal kannst du klar nicht mithalten...

nff said...

... bin jetzt im Schreibkurs und erhielt Adjektivverbot. Man stelle sich das einmal vor: ADJEKTIVVERBOT :-)

G! said...

:-))) haha...vielleicht sollte man das als Selektionskriterium einführen...oder hat man's schon?! ;-)

G!

PS@NFF: Schreibkurs? Hm, hoffentlich auf inglisch, dann hast du die bazl'sche Englischprüfung für die nächsten 10 Wahlperioden (danach fällt ihnen sicher was neues ein) auf sicher!

Eppler Family said...

Adjektivverbot? Erinnert mich irgendwie an die Piper-Einsätze in Vero Beach, bei denen uns der Fluglehrer die Sicht mit einer Blende verdeckte...

nff said...

Nein weisch, isch spräche Fremdsprachen ääääxtra mit Aksent ein bisschen, denn es klingst so seeeexy