Wednesday, February 11, 2009

Veränderung

Nach meinem kürzlich absolvierten Kurs in „Flight Accident Investigation“ hat mich der „Manager Flight Safety Investigation“ kurzerhand ins „Go Team“ aufgenommen. Was heissen will, dass mich bei einem allfälligen Zwischen- oder Unfall eines Etihad-Flugzeuges (touch wood) mit Sicherheit mein Handy aus der Tagesroutine reissen, und mit Sack und Pack an den Ort des Geschehens schicken wird. Natürlich überwiegt die Hoffnung, dass solches nie geschehen möge.

Voller (Chancen)
Die Dinge in Abu Dhabi haben sich im Verlauf der vergangenen Wochen richtiggehend überstürzt. Aufgrund einer längeren krankheitsbedingten Abwesenheit eines zentralen Flight Safety Mitarbeiters sowie Management gegebenen Budgetvorgaben gerät Einiges in Bewegung. Allerdings nicht unbedingt so, wie ich das selber erwartet hätte. Anfänglich überrumpelt von den Ereignissen, spüre ich bald einmal, dass sich hier auch Chancen bieten. Es gibt Personen, die streben unbändig dem Erfolg entgegen. Angetrieben vielleicht auch, von der ureigenen Kraft der Selbstüberschätzung. Ich bin hier eher vorsichtig, verhalte mich anfänglich zurückhaltend. Die Schweizer Bescheidenheit will mich nicht so recht loslassen. Doch die Chance bietet sich wenig später: Im Zuge einer angestrebten Optimierung des Departements "Corporate Safety" ist erhöhtes Engagement der Team-Mitarbeiter gefragt. Noch immer ist die 44 Flugzeuge zählende Airline im Wachstum. Auch 2009 sind Auslieferungen geplant. Neben dem „Daily Business“ stehen diverse Projekte an, die betreut sein wollen. Die Tätigkeit gefällt mir. Vielseitig und spannend. Die Türen zur indivuellen Weiterentwicklung stehen weit offen. Manchmal werde ich den Eindruck nicht los, in einem ungepflügten Acker zu wühlen. Stets bedacht, vom mächtigen Pflug der dominierenden Bauernzunft nicht vom Feld gestossen zu werden. Ganz zu schweigen von den unberechenbaren Wühlmäusen, die ihre ureigene Spur im fruchtbaren Boden hinterlassen. Doch nach 28 Jahren im Cockpit und 14600 Flugstunden reizen mich neue Aufgaben. Da kann der NFF noch so tolle Bilder in seinen "Gedanken eines Fliegenden" veröffentlichen: Ab April werde ich, vom „Flight Safety Virus“ infiziert, 75 Prozent meines Arbeitspensums im Büro verbringen. Und dementsprechend „nur“ noch eine Woche in der Luft. Damit haben die Vorbereitungen für meine „Post Flight Aera“ definitiv begonnen!




















Hohler (Franz)
Auch Franziska geht die Dinge entschlossen an und arbeitet sich immer tiefer in die Regale der Bibliothek der Deutschen Schule vor. Es gelingt ihr, zur anstehenden Eröffnung der Erwachsenenabteilung eine Lesung mit Franz Hohler zu organisieren. Der bekannte Schweizer Autor ist einer Einladung unseres Botschafters in die Emirate gefolgt. Neben diversen Lesungen sind Reisen und Besuche angesagt. Als Franziska davon erfährt, beginnt sie zu handeln. Telefoniert, mailt, telefoniert erneut und schreibt anschliessend weitere Mails. Mit Erfolg: Heute Abend geht der mit Spannung erwartete Anlass in der Bibliothek über die Bühne. Zur grossen Freude finden sich mindestens 70 Gäste – Erwachsene und Kinder – zur Lesung ein. Sogar unsere treue Freundin Michèle kommt für vier Tage aus Bülach angereist. Zur Entschädigung darf sie mit Franz Hohler und dessen Frau Ursula bei uns zu Hause Kaffee trinken. Mehr noch, der Künstler ruht sich vor seinem Auftritt gar einige Stunden in demselben Bett aus, in dem sie die vorherigen drei Nächte verbracht hat. Wir werden wohl eine Erinnerungstafel an der Türe unseres Gästezimmers anbringen: „In diesem Zimmer hat sich der bekannte Schweizer Autor Franz Hohler ausgeruht.“ Und in etwas kleineren Lettern: „...und auch die Literaturfanatikerin Michèle Achermann...“
Wohlgemerkt - nicht zur gleichen Zeit!

6 comments:

Martin said...

Herzlichen Glückwunsch zu all den neuen Aufgaben und weiterhin alles Gute!

G! said...

Dide, ich gratuliere Dir und wünsche in deiner "neuen" bzw. vergrösserten Funktion viel Spass und Befriedigung. Auch wenn damit die Chance, dass wir uns mal an einer Destination treffen, gegen null streben...Über allem soll natürlich die Hoffnung sein, dass das GO TEAM quasi ein HOME TEAM bleibt, also nicht benötigt wird!!!

PS: Schön zu wissen, dass es doch noch einige Piloten gibt, die man nicht mit 90 aus dem Cockpit "schlagen" muss, damit sie sich vom fliegen trennen können ;-)

Gruess in Sand, mues witerlärne,

G!

Eppler Family said...

@Martin: Herzlichen Dank!

@G: Ebenfalls Dankeschön. Ich habs bereits dem NFF gesagt: Wenn wir uns nicht irgendwo auf dieser Welt an einer Destination treffen, dann organisieren wir dereinst eine "Pilots-Blogger-Lecture night"!

Und von wegen "im Cockpit alt werden" brauchst du bei mir sicher keine Angst zu haben. Das kann ich dir versichern.

Viel Spass beim Weiterlernen!

nff said...

He Dide: Gratuliere!

Das mit der Blogger-Night sollten wir wirklich organisieren. Du kannst dem Hohler Franz einen Mac ins Gästezimmer stellen und ihn in die aviatische Bloggerszene Helvetiens einführen.
Er wird subito vom Virus befallen sein und mit Bestimmtheit an unserer Blogger Lesund teilnehmen wollen. Wo reserviert man das Hallenstadion (von wegen helvetischer Bescheidenheit)?

Eppler Family said...

@NFF: Das Hallenstadion in Zürich kann nicht jedermann reservieren. Ein Datum wird nur dann bestätigt, wenn auch Vorkosten geleistet werden, das heisst, nachdem eine Anzahlung an die vereinbarte Mietsumme bezahlt worden ist. Beim E27001, wie die Veranstaltung im Hallenstadion-Jargon bezeichnet wird, war dies genauso eine Vorbedingung. Die Mietkaution ist bezahlt. Das E steht übrigens für Event. Das 27 für das Jahr 2027. 001 ist die erste vergebene Eventnummer.
Weitere Auskünfte: Hugo Mauchle, AG Hallenstadion, Wallisellenstrasse 45, 8050 Zürich
Telefon +41 44 317 77 77. mauchle@hallenstadion.ch

Noch Fragen?

Anonymous said...

Dide auch von mir herzliche gratulation. ich wusste immer, dass da mal noch was kommen wird....die zeit läuft, wer macht heute schon noch das gleiche wie vor 20 jahren, also veränderung hält uns jung. da passt doch auch die einladung für den franz hohler event. aus der einfachen bücherausleihe genannt bibliothek, wurde -dank heute vielfältigem angebot- die mediothek.
viel spass an der neuen arbeit und
greez an alle
eppi