Sunday, May 08, 2011

Vier Tage im Büro

Vier Tage im Büro. Aber nicht so, wie die letzten drei Jahre. Heute hat meine letzte Flight Safety-Bürowoche begonnen. Die Kolleginnen und Kollegen haben mich mit vielsagendem Lächeln gebeten, den Sonntagabend freizuhalten. Offensichtlich haben sie etwas ausgeheckt.
Nun beginnen sie also; diese Abschiedsanlässe oder -momente, an denen sich Tage, Wochen und Monate der vergangenen fünf Jahre entweder in Stundenfrist oder im Alkohol verflüchtigen. Manchmal brauchts auch alle beide. Ein Handschlag, eine innige Umarmung, ein flüchtiger Kuss auf die Wange, ein verlegenes Lächeln. „Take care, hope to meet some when, some where on this planet“…

Eine reine Verlegenheitsfloskel. Die meisten meiner aktuellen Mitarbeiter werde ich wohl nie mehr sehen. Im Gegensatz zu unserem Wegzug aus der Schweiz, kleben an diesen Verabschiedungen die Schatten der Endgültigkeit. Mit Ausnahmen natürlich. Einige Freunde werden bleiben. Auch wird es Besuche geben. In der Schweiz, und in Abu Dhabi. Doch die Wege werden sich in der Mehrheit trennen.

Wie ist es überhaupt möglich, dass die Zeit so dahinrast? Wie kann es sein, dass mir Ereignisse, die fünf Jahre zurückliegen vorkommen, als hätte ich sie erst gestern erlebt? Wie selektiv arbeitet mein Gedächtnis? Welche Rolle spielt das persönliche Empfinden?

Gestern wurden in unserem Wohnzimmer zwei brandneue Sofas montiert. In unschuldigem Weiss. Gekauft haben wir sie nicht nur wegen ihrer Farbe, sondern weil der Dirham angesichts des starken Frankens ständig an Wert verliert. Und weil die Schweiz halt immer noch wesentlich teurer ist als die Emirate.
In drei Wochen werden die beiden Sofas wieder aus derselben Türe getragen. Von anderen Händen allerdings, sorgfältig verpackt in Karton und Plastik, und bereit für den Verlad in den Schiffscontainer. Das mag wenig sinnvoll klingen, ist aber aus zolltechnischen Gründen (lesen Zollbeamte eigentlich auch Blogs...?) unumgänglich. Was immer wir von hier in die neue alte Heimat mitnehmen, es wird uns an eine besondere Zeit erinnern.

Doch auch Erinnerungen haften nicht ewig. Sie verblassen, verlieren sich in der Hektik der Gegenwart oder in der Vergesslichkeit des zunehmenden Alters.
Es sei denn, sie würden festgehalten, niedergeschrieben etwa in einem Buch. Das ist, für Schreiber wie mich, allerdings nur mit viel Glück und der entsprechenden Unterstützung möglich. So etwa, wie mir beides im Februar des vergangenen Jahres beschieden war. Zuerst vermutete ich eine versteckte Kamera. Ich las besagten Kommentar wieder und wieder. Was ich anfänglich für einen Scherz hielt, erwies sich jedoch als einmalige Chance, die Wüstenspuren zum Buch zu machen. Ein Flug nach Zürich, ein Gespräch im Hilton, eine Offerte, ein Plan. Unvermittelt sass ich einer Bestsellerautorin gegenüber; Verena Wermuth, die seinerzeit mit ihrem Buch "Die verbotene Frau" monatelang die Büchercharts angeführt hatte.

Damit habe ich keineswegs gerechnet! Doch das Buch steht vor der Fertigstellung. Dem woa-Verlag sei Dank. Dazwischen lag viel Arbeit. Ein Austausch über Distanz. Zahlreiche Emails, Telefonate, Flüge zwischen Abu Dhabi und der Schweiz. Der Endspurt steht an, das Ziel in Sichtweite. Ich freue mich, bin auch gespannt. Im August, Inshallah, solls soweit sein. Aus den Wüstenspuren wird Blindflug Abu Dhabi – aus einem fünfjährigen Blog ein jungfräuliches Buch, aus einem Piloten ein aufgeregter Autor...

15 comments:

Ingo said...

Hallo Dide,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Buch! Ich hatte es schon längere Zeit vermutet, dass so etwas in Mache ist.
Ich habe allerdings eine Frage zum Buch: Sind hier "nur" die Blogartikel zusammen gefasst oder gibt es auch "neue" Geschichten? Und nun zum Blog: Ich hoffe, es geht hier oder auch anderer Stelle auch nach Eurer Rückkehr in die Schweiz weiter.

Viele Grüße aus Köln,

Ingo.

Eppler Family said...

Hallo Ingo, das Buch setzt sich in erster Linie aus (überarbeiteten) Blogposts zusammen, wird aber auch ergänzt und komplettiert durch zusätzliche Texte.
Wie es nach unserer Rückkehr in die Schweiz mit den Wüstenspuren weitergeht, bleibt vorerst offen...

Liebe Grüsse
Dide

fmu said...

herzlichen glüstrumpf zum buch!
ehre wem ehre gebürt!

Tom said...

Hallo Dide,

auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die Liega der Bestseller-Autoren. Ich hoffe sehr, dass der Blog auch nach der Rückkehr in die Schweiz weiter geführt wird (ich lösche so ungern meine Favs im Browser).
Apropos Rückkehr in die Schweiz: In diesem Post beschreibst du den Kauf neuer Sofas zwecks Ausnutzung eines günstigen Währungskurses, welche in den Container verladen werden.
Ich möchte hier nicht den Korinthenkacker spielen, aber auch in der Schweiz schreibt die Zollverordnung (hier: Art. 14 Abs. 3a SR 631.01) für die Einfuhr von Übersiedlungsgut den Besitz von mind. 6 Monaten vor(nachweisbar durch Kaufbelege).
Zu lesen: http://www.ezv.admin.ch/zollinfo_privat/zu_beachten/
00352/index.html
(Formular "18.44 Übersiedlungsgut").
Wenn ihr Pech habt, müsst ihr für alle neueren Sachen Zoll & EuSt an den helvetischen Fiskus zahlen.

Schöne Grüße aus Frankfurt am Main

Eppler Family said...

@fmu: Wie bitte was...? Ist sicher gut gemeint. Vielen Dank!!!

@Tom: Ha, ha - von Bestsellerautor weit entfernt. Shoueia, shoueia, wie die Araber sagen. Langsam, langsam, immer mit der Ruhe...
Was die Zollverordnung betrifft, tja eben, wir werden sehen. Die meisten Sachen sind eh länger als 6 Monate in unserem Besitz, ua auch das Auto.

Im Juli wissen wir mehr...

Wüstengruss
Dide

Crowi said...

Das Buch merke ich mir vor; freue mich schon darauf.


Mein Senf, bzw. Kommentar, dazu, wird schon ankommen; via Verlag;-)

Mario said...

Hi Dide!

Ich wünsche Euch unvergesslich schöne finale Tage in der Wüste und viel Glück und Erfolg bei Deiner "neuen",alten Aufgabe bei der SWISS.
Auch natürlich von mir einen herzlichen Glückwunsch zum Buch.Wo kann man das denn vorbestellen???Hab es beim WOA Verlag und bei Amazon leider nicht gefunden.Ich freue mich drauf!
Viele Grüsse vom "Konzernkollegen"!:-))

Mario

Anonymous said...

Es heisst eigentlich "Herzlichen Glühstrumpf" (ugs. f. Herzlichen Glückwunsch)

Eppler Family said...

@Crowi; Na, dann bin ich aber mal echt gespannt auf deinen Kommentar. Kommt ja quasi aus der Insiderecke...

@Mario: Vielen Dank für die guten Wünsche. Für die Buchbestellung bist du noch etwas früh. Der woa-Verlag ist in diesen Tagen mit der Verlagsvorschau beschäftigt. Das Buch wird ab Ende August im Handel erhältlich sein.

@Anonymous: Ok, danke für die Erklärung! Jetzt ist auch bei mir der Groschen gefallen...

G! said...

Schon einmal ein herzliches Gratulation dem Herrn Buchautor! Ich freue mich auf eine Lesung auf dem Weg nach LAX odgl. :-D

G!

giuliano said...

Dürfte man das Buch allenfalls auch in einem ETIHAD-Flugzeug lesen? So wegen Titelbild....
Die Wehmut über Deinen Abgang ist aber doch sehr ernst gemeint -- wie ich selbst festgestellt habe anlässlich Deiner letzten "Burobesprechung" heute Mittag.

Eppler Family said...

@G!: Herzlichen Dank, wir werdens hoffentlich dereinst einrichten...

@Giuliano: Du darfst! Und ich hab mich gefreut, dass du heute dabei warst! Gemeinsamer Abschiedslunch und Italienischlektion in einem. Das nächste Mal bitte früher...

Ciao

Tabaluga said...

Wie kommt man denn an eine Signatur des Authors für das Buch? Per Crew Mail an die künftige LX Comail Adresse?

Eppler Family said...

@Tabaluga: Das wäre eine sehr gute Möglichkeit. Im Juli weiss kenne ich dann hoffentlich auch meine Comail-Adresse. Ansonsten werde ich ja hie und da im Ops sein...

Gruss

limingli said...

هناك الكثير من الملابس في منتصف العمر