Sunday, May 01, 2011

Das erste letzte Mal

Nun hat es mich von der Seitengasse in Mailand trotzdem an die Themse verschlagen. Einen Tag nur, nachdem sich Kate und William ewige Treue geschworen haben. Und mein Aufenthalt fällt länger aus, als ursprünglich geplant. Ein Etihad-Sonderflug, der die ans Hochzeitsfest eingeladenen Scheichs nach Abu Dhabi zurückbringen soll, hat den Flugplan kurzfristig auf den Kopf gestellt. Ich befürchte allerdings, dass die Hochzeitsorte bereits weggeputzt wurde...

Ich gebe es ja zu: der Fernseher lief während des Vermählungsaktes auch bei uns in Abu Dhabi. Die Mädchen halt, und auch Franziska...
Ich meinerseites war anderweitig beschäftigt. Meistens zumindest. Den Kuss auf dem Balkon des Palastes habe ich rein zufälligerweise mitbekommen. Er fiel für meinen Geschmack etwas kurz aus. Einem veritablen Royal kann es doch egal sein, ob ein paar Milliarden mehr oder weniger mit(g)eifern. Da hätten der junge Prinz und seine Gattin ein prominentes Zeichen setzen können: More love – less war oder so ähnlich. Sind wir mal gespannt, wie der verschmitzte Harry die Sache angehen wird.

Während für William and Kate eine neue Epoche ihres Lebens eingeläutet wurde, beginnt für uns die Zeit der letzten Male: Ein letztes Mal nach Mailand oder London, ein letztes Mal in dieses oder jenes Lokal, ein letztes Mal zum indischen Coiffeur oder – wie für mich bald der Fall – die letzten sechs Tage im Büro und ein letzter Simulator Check bei Etihad (auf den hätte ich gut verzichten können).
Linda hat ihren letzten regulären Schultag bereits hinter sich. Im Mai folgen IB- und Abschlussprüfungen. Vieles, das wir angehn und tun, weist – ohne dass wir uns dies bewusst sind – ultimativen Charakter auf. Gestern haben wir unseren letzten Besuch verabschiedet. Es war Franziskas Schwester, die im Jahr 2006 unseren fünfjährigen Besucherreigen eröffnet hatte. Dazwischen kamen sie immer wieder, Freunde und Familie, haben ungezählte Tage und Nächte mit uns geteilt. In der sengenden Hitze der Wüstensonne oder unter dem frostigen Luftstrom der Klimaanlagen. Der Reigen könnte nach unserer Rückkehr weitergehen. Mit geänderten Vorzeichen: Freunde aus Abu Dhabi besuchen uns in der Schweiz. Die ersten Anfragen liegen bereits vor...

Mit der Phase der letzten Male beginnt sich das Rad der Zeit noch schneller zu drehen. Die Tage wirbeln, die Termine purzeln. In einem Monat fährt der Containerwagen vor. Noch ist ungewiss, wo Franziska, Nina und ich die letzten zwei Wochen nächtigen werden.

Das Boot haben wir ebenfalls zum Verkauf ausgeschrieben. Gestern Nachmittag hat mir unser Bootspartner Al eine SMS geschickt: „We have an offer for 85k. What do you want to do...?“

Auch die Tage von Litina sind definitiv gezählt.

5 comments:

Crowi said...

Immer wieder amüsant, der verschmitzte Eppler'sche Humor. Bleibt zu hoffen, dass dieser auch von der Schweiz aus weitergesendet und via Blog weiter vermittelt, bzw. verabreicht, werden möge. (Die Heilkraft des Humors)

Bei der Royal Hochzeit scheiden (schieden) sich die Geister, bzw Geschlechter: Als männlicher Geschlechtsgenosse habe auch ich das mitbekommen; nicht einmal den Kuss habe ich mitbekommen, rein gar nichts; da mit anderem beschäftigt
But was soll's - What shall`s..

Turnusmässig werden sie und ihre Familie jetzt in Winterthur erwartet. Winters wie Sommers: es fliesst die Thur...und die Abu Dhabi Gäste dürfen sich auf den kommenden Skiurblaub bei Epplers freue:-)

giuliano said...

Für Coiffeur und Barbier würde ich Dir gerne meinen empfehlen --- allerdings ist er aus Lahore.

Die Uebernachtung bei mir wäre selbstverständlich auch garantiert.

Eppler Family said...

@Crowi: Mal schauen, obs denn gleich ein Skiurlaub ist... Dafür ist Winterthur wohl weniger geeignet.

@Giuliano: Beide Angebote seien verdankt. Wüsstest du mir auch einen günstigen Coiffeur in der Schweiz...? Er muss nicht zwingend aus Indien oder Pakistan sein...

Crowi said...

@Eppler family
Cool

Hey - 4 : 3
Kanada - Schweiz
Nicht schlecht, isn't it?

Eppler Family said...

...war ein spannendes Spiel! Mit (für uns) unglücklichem Ausgang in letzter Minute.