Tuesday, July 24, 2007

Dosé hat genug...

Ich hab's in Sydney erfahren. Per SMS. Dann - kaum im Hotel angekommen - sofort im Internet gesucht und bestätigt gefunden.
Folgender Link bringt euch direkt zum Bericht der "Gulf News":

http://www.gulfnews.com/business/Aviation/10141462.html

Auf eine Passage des Textes sei besonders hingewiesen:
"On his relations with the Union, Al Aradi said Dose wasn't cooperative with them as he declined all union members' requests to meet him".

Da erübrigt sich jeder Kommentar.

Die Situation ist insofern amüsant, als dass ich aus der Reserve kurzfristig "Dead Head" (als Passagier) für einen Sonderflug nach Sydney geschickt wurde. Von dort werden wir morgen einen "Promotion Flight" nach Brisbane operieren: mit unserem CEO James Hogan an Bord, dem Vorgänger von Dosé bei Gulf Air. Etihad wird ab September via Singapur mit Brisbane die zweite Destination in "Down Under" anfliegen. Da kann etwas Werbung und Klimbim nicht schaden.

Ein spezieller Bericht zu dieser Mission wird in Kürze folgen.

3 comments:

G! said...

Schön zu hören...schön auch, da ihm die Möglichkeit (vorerst) verwehrt bleibt eine weitere Gesellschaft in den Boden zu fliegen und Existenzen zu zerstören.

Schade für Etihad, damit bleibt GulfAir im Rennen ;-)

dide said...

Ich bin mir nicht so sicher, wie lange Gulf Air wirklich im Rennen bleibt, denn interimistisch übernimmt Björn Näf die Führung der Gulf Air. Vom Regen in die Traufe, kann ich da nur sagen,und für die Angestellten der Airline hoffen, dass die Kontrollorgane wieder so rasch den Ernst der Lage erfassen und handeln wie bei Dosé.

G! said...

Das habe ich soeben gelesen und das erste, was mir in den Sinn gekommen ist, war: "vom Regen in die Traufe"...

Einmal mehr wird genommen, wer grad in der Nähe ist und nicht nein sagt...das auch Näf an akuter Selbstfehleinschätzung leidet war zu befürchten/erwarten.

Es bleibt also spannend.

Gruess in Sand,

G!