Thursday, September 25, 2008

Schweizer Familie

Der eine interviewte kürzlich den Schweizer NHL-Goalie Martin „Tinu“ Gerber, der andere fotografiert regelmässig für das deutsche Magazin „Stern“. Und dann, vor zwei Wochen, sassen beide unvermittelt in unserer Stube in Abu Dhabi. Nicht etwa, um einige lockere Tage am Pool zu verbringen, sondern in der Absicht, unsere Familie zu begleiten und eine Reportage über unser Leben am Rande der Wüste zu schreiben. Der Journalist Daniel aus dem Bernbiet und der Fotograf Thomas aus Berlin. Ihr Auftraggeber; ein Schweizer Magazin. Und in diesem Fall war dessen Name Programm, sollte doch unsere „Familie“ im Fokus des Berichts stehen.

Datteln und Läckerli
Wer nun nach den ersten Zeilen verständnislos den Kopf schüttelt, möge nicht gleich die Flinte ins Korn respektive die Lesebrille ins Etui schleudern. Wer glaubt, mit mir sei die Phantasie durchgegangen, ebenfalls nicht. Die beiden Herren waren wirklich zugegen und erläuterten uns an diesem Abend voller Elan den Ablauf der kommenden Tage. Dies, lediglich zwei Stunden nachdem ich sie am Flughafen abgeholt und zu uns nach Hause gefahren hatte. Sie kamen mit unterschiedlichen Flügen; der eine von Genf, der andere von München. Danach sassen wir bei uns am langen Holztisch, tranken Bier, Wasser und Kaffee, verzehrten emiratische Datteln und die von den Besuchern frisch importierten „Basler Läckerli“. Zwischendurch gesellten sich auch die Kinder dazu und verfolgten, verhalten neugierig, das Gespräch. Wir gingen davon aus, dass die kommenden drei Tage mit zwei Medienleuten im Schlepptau etwas hektischer als gewohnt verlaufen würden. Umso mehr, als dass wir den Herren unser Dachzimmer offeriert hatten, und sie dadurch rund um die Uhr in der Lage waren, den Familien-Puls zu fühlen. Doch es wurde weder hektisch, noch unangenehm – vielmehr bescherten uns der Journalist und der Fotograf spannende, erlebnisreiche Tage.

Daniel stellte Fragen und machte Notizen, während Thomas ein Bild nach dem anderen schoss. Die beiden begleiteten Franziska und die Kinder zur Schule, auf den Markt und in die Moschee. Sie besuchten mit mir die „Etihad Training Academy“ und verfolgten Tim beim Eishockey-Training. Daniel fragte weiter, während Thomas die Kamera am Auge zu kleben schien. Gemeinsam speisten wir indisch, genossen ein Iftar-Buffet, besuchten ein Shisha-Kaffee und flanierten anschliessend durch die Mall. Und während die beiden unser Leben in den Emiraten erkundeten, berichteten sie von früheren Reportagen. Und wir – die Ausgefragten – begannen selber Fragen zu stellen und tauchten ein, in eine besonders erlebnisreiche und geheimnisvolle Welt.















Stilleben mit Fotograf und Journalist

Nach drei Tagen und Nächten reisten beide wieder ab. Mit vollen Recorder-Kassetten, zahlreichen Handnotizen und etwa 500 Fotos im Gepäck! Der Spuk war so schnell vorbei, wie er sich angekündigt hatte.

Den fertigen Beitrag gibts diese Woche in der aktuellen Ausgabe der „Schweizer Familie“ zu lesen. In der Regel zu finden in den Wartezimmern der meisten Zahnärzte, Hausärzte, Psychiater, Tierärzte oder Gynäkologen. Oder beim Kiosk gleich um die Ecke.

Und wem das zu kompliziert ist, kann gleich hier einloggen.















Bereitmachen zum Fotoshooting

7 comments:

nff said...

Ehre, wem Ehre gebührt! Eine sympathische Familie ins richtige Licht gestellt. Gratuliere!

Anonymous said...

Aus dem Artikel hört man heraus, dass man länger in Abu Dhabi bleiben möchte? :)

Severin said...

Cooler Artikel, konnte kaum drauf warten die Schweizer Familie, in diesem Fall die Familie aus der Wüste, aus dem Briefkasten zu nehmen. Schön von euren Geschichten auch einmal aus Handfesteren Medien zu lesen ;)

Grüsse,

Severin

Eppler Family said...

@anonymous
Das ist grundsätzlich richtig, trifft aber aufgrund der individuellen Bedürfnisse (Schule, Arbeit, Pensionierung) nicht bei allen Familienmitgliedern in gleichem Masse zu. Es ist demzufolge genügend Stoff für "handfeste" Diskussionen vorhanden.

Gruss

G! said...

Sehr schön, endlich werde ich auch mal einen Grund haben die SF zu lesen!

Gratulation, G!

Crowi said...

...und ich freue mich schon fast auf den anstehenden Besuch beim Zahnarzt!

Eppler Family said...

Autsch - da sollte ich auch schon lange hin...