Tuesday, February 26, 2008

Fussball einmal anders

posted by Tim

Wenig bis gar nichts hört man als Ausländer von lokalen Fussballereignissen. Wenn einem etwas zu Ohren kommt, dann nur, wenn die UAE einen ausserordentlichen Erfolg verbuchen konnten, wie beispielsweise beim Gewinn des „Golf Cup of Nations“ vor einem Jahr. Am letzten Samstag halfen mir die Beziehungen zu einem Freund, der eine andere Schule besucht. Er ist in meinem Alter, halb Holländer, halb Deutscher, und liebt das Spiel mit dem Ball.
Eben dieser Freund, so will es der Zufall, "babysittet" die Kinder des weltberühmten holländischen Fussballspielers Philip Cocu, der nach Barcelona und Eindhoven auf diese Saison zum „Al Jazira Football Club“ in Abu Dhabi gewechselt hat. Wie sich das gehört, kriegt die Spielerfrau gratis Tickets – was hier eher unüblich ist, denn in den Stadien befinden sich meist nur Männer – sogar in der VIP-Loge.
Am Freitagabend klingelt mein Telefon, es ist Alexander – eben dieser Freund – und er lädt mich ein, mit ihm und Cocu’s Frau das Spiel Al Jazira gegen Sharjah zu besuchen. Natürlich sage ich sofort zu… Am nächsten Tag fährt uns mein Vater in die Stadt. Nach kurzen Komplikationen finden wir das Stadion, und Alexander und ich warteten vor dem Spielereingang auf die Frau, die uns dieses Spektakel ermöglicht. Nach etwa fünf Minuten trifft diese dann auch ein, mitsamt ihrer drei Kinder und einer Freundin. Die Begrüssung fällt kurz aber höflich aus, und schon befinden wir uns auf der VIP-Tribüne, von der man das ganze Spielfeld von oben betrachten kann – gemütlich in einem bequemen Sessel.
Alexander erzählt mir so einiges über den Fussball in den UAE, denn er besuchte schon mehrere Spiele. So erfahre ich, dass das Spiel immer erst dann anfängt, wenn der Scheich – der „Ruler“ von Abu Dhabi – eingetroffen ist. Im Unterbewusstsein habe ich mich schon auf ein langes Warten eingestellt. Umso überraschter bin ich, als der Scheich sogar kurz vor Anpfiff eintrifft und somit einen pünktlichen Anpfiff der Partie ermöglicht.
Es ist ein richtiger Spitzenkampf. Al Jazira, der Drittplatzierte der laufenden Saison, empfängt Sharjah, das nur einen Platz und zwei Punkte hinter dem Gastgeber in der Tabelle liegt. Die Zuschauerkulisse für dieses Duell ist jedoch enttäuschend. Nur etwa 10'000 Fans erscheinen, wo das Stadion doch gut 30'000 Anhänger fasst.
Auch das Spiel erinnert nur teilweise an einen Spitzenkampf. Viele Fehlpässe und Ballverluste prägen die Begegnung. Die Torhüter spielen miserabel, und so kommt es, dass das Spiel eigentlich bereits nach der ersten Halbzeit entschieden ist. Al Jazira führt mit 3:0 Toren – Cocu erzielt eines davon, überzeugt ansonsten jedoch nicht. Die zweite Halbzeit wird etwas besser, denn nun versucht Sharjah mit allen Mitteln, das Spiel zu wenden. Und tatsächlich, die Gäste aus der Nähe von Dubai erzielen das 3:1. Die Partie wird nochmals spannend. Jedoch nur für kurze Zeit. In der 72. Minute erzielt Al Jazira das entscheidende 4:1. Die Begegnung ist definitiv gelaufen und die Spieler schonen ihre Kräfte für weitere Begegnungen.

Nach dem Spiel fährt uns Frau Cocu nach Hause. Es war ein langer Tag und der Gedanke an die Schule macht sich wieder breit. Ich gehe früh zu Bett, doch vor dem Einschlafen lasse ich die Bilder des heutigen Fussballspiels noch einmal vor meinen Augen passieren.


















Leere Ränge im Al Jazira Stadion

6 comments:

crowi said...

Immerhin, die "Fan-Kurve" scheint einigermassen gut besetzt zu sein.
Der Köbi könnte vielleicht eines Tages dazustossen - aber bis zu nächsten WM dauert es ja noch ein Weilchen.

Das mit dem "Ruler" fand ich auch lustig - hat mich an den "Imperator" erinnert.

Danke für den Blick aus der Loge. Was doch alles geht mit den richtigen "connections"....

Anonymous said...

Gratuliere Tim
Gute Arbeit, schöner Artikel.
Grüsse
Urs

tbones said...

Jup, schön geschrieben. Vielleicht hast du ja Lust, deutschsprachiger Kommentator der wichtigsten Fussballereignisse in den VAE (insbesondere Nationalmannschaft) zu werden :)

Paolo said...

Danke, sehr interessanter Beitrag. Warum so wenige Zuschauer? Sind die Eintrittskarten zu teuer für die "normalsterblichen", oder die angebotene Qualität zu tief?

Paolo

tim said...

zu den Eintritspreisen muss man sagen, die gibts gar nicht. die normalen Sitzplätze sind gratis, man kann einfach ins Stadion sitzen. Die Logen-Plätze hingegen muss man bezahlen, jedoch sind die nicht alzu teuer...

Paolo said...

Sitzplätze gratis! Und so wenige Zuschauer!!! Aaaargh!!!
Paolo