Friday, July 21, 2006

"Taxi please!"

posted by Dide
Eigentlich müssten Giropraktiker in Abu Dhabi blühende Geschäfte betreiben. Mit vollen Wartezimmern und ebensolchen Bankkonten. Und wisst ihr wieso...? Allein wegen der Taxifahrer!
Wer nach Abu Dhabi kommt und sich in dieser Stadt fortbewegen will, wird früher oder später in eines der zahlreichen Taxis steigen. Wobei an dieser Stelle anzufügen wäre, dass – trotz üppiger Anzahl dieser weiss-goldenen Wägelchen – eine Mitnahme nicht immer garantiert ist. Vor allem zu Zeiten des Sonnenuntergangs kann es schon einmal vorkommen, dass kaum ein leeres Taxi zu finden ist. Aber darum geht es in diesem Beitrag eigentlich nicht. Vielmehr stehen die Männer hinter dem Steuer im Fokus meiner Schrift. Es handelt sich dabei zu mindestens 98 Prozent um Pakistani, gekleidet in weisse Gewänder. Setzt man sich in ein Taxi, fällt sofort der schwere, meist etwas beissende Geruch im Wageninnern auf. Dabei habe ich bis anhin ganz unterschiedliche Duftvarianten und –kombinationen angetroffen, die, abhängig vom Wirkungsgrad der Klimaanlage, in ihrer Entfaltung als unterschiedlich angenehm empfunden werden. Doch in der Regel bekommt der Geschmack mit zunehmender Fahrdauer schnell einmal untergeordnete Bedeutung. Das mag daran liegen, dass auch der geübte Taxigast schon nach wenigen Metern mit aufkommendem Übelkeitsgefühl kämpft und demzufolge andere Sinnesorgane in ihrer Aufnahmefähigkeit rapide abbauen. Denn das kinematische Verhalten der pakistanischen Taxifahrer von Abu Dhabi – und nicht nur derer – kennt eigentlich nur zwei Zustände: Beschleunigung und Verzögerung. Eine längere Strecke - dabei denke ich an eine bescheidene Distanz von 50 Meter - mit konstanter Geschwindigkeit habe ich noch nie erlebt. Und glaubt mir, liebe Leser, ich muss es wissen, denn ich fahre täglich mehrmals Taxi. Auch nach zwei Monaten in der Golfstadt besitze ich noch kein eigenes Auto. Mein kürzlich bestellter silberner Toyota Landcruiser Prado schippert noch immer mit unbekanntem Ankunftsdatum auf den sieben Weltmeeren Richtung Abu Dhabi.

Aber zurück zu den Taxifahrern. Nicht nur, dass sie ständig beschleunigen oder bremsen, beinahe schlimmer noch ist ihre Eigenschaft, unvermittelt und in kurzen Abständen mit brüskem Steuerverhalten die Fahrspur zu wechseln. Ich rate euch, solltet ihr dereinst in Abu Dhabi ein Taxi benutzen, dann sitzt auf keinen Fall zu nahe ans Fenster, ansonsten akute Gefahr besteht, den Kopf mehrmals an der Scheibe anzuschlagen. Und da ich davon ausgehe, dass der Durchschnittseuropäer seinen Sitzpplatz im Taxi während der Fahrt beibehält, dürfte es sich dabei immer um die gleiche Seite des Kopfes handeln, was den Schmerzeffekt zusätzlich erhöht.
Ein besonderes Fahrgefühl erfährt der Gast in jenen Momenten, in denen der Fahrer die Spur wechselt und gleichzeitig die Stellung des Gaspedals verändert. Nicht selten kombiniert mit lauten Verwünschungen der Fahrer nachfolgender oder vorfahrender Karrossen. Ein akustischer Genuss besonderer Art.
Spezielles Augenmerk soll der Fahrgast stets auf den Zähler richten. Immer wieder versuchen gewiefte Driver nämlich, die Mitfahrer zu düpieren, indem sie den Automaten nicht aktivieren, um dann am Ziel angelangt, eine überrissene Preisforderung zu stellen. Wer nicht vorgängig interveniert, zahlt in solchen Fällen eine zu hohe Summe, dies allerdings bei allgemein günstigen Tarifen. Es gibt aber auch den Fall, dass der Taxifahrer gar nicht weiss, wie er den Zähler zu bedienen hat. Für Fahrten an den Flughafen verrechnet eine bestimmte Taxigesellschaft den Piloten der Nationalen Airline einen Spezialtarif von 40 Dirham. Diese Zahl muss vorgängig auf dem Zähler eingestellt werden. Als dies meinem Fahrer kürzlich nicht gelang, stoppte er seinen Wagen nach wenigen Metern an ziemlich ungünstiger Lage und begann wild auf dem kleinen schwarzen Kasten herumzudrücken. Anfänglich beobachtete ich ihn amüsiert dabei, bekam dann allerdings nach knapp 15 Minuten in Anbetracht meiner näher rückenden Check-in Zeit ein eher ungutes Gefühl. Allein, des Fahrers Missmut hatte sich mittlerweile verstärkt, so dass er förmlich auf das arme Zählgerät einhämmerte. Mir war schon lange klar, dass sich der Kasten infolge mangelnder Antischock-Vorrichtung seit geraumer Zeit im Tilt-Zustand befinden musste. Aber erst nachdem ihm die Taxizentrale via Funk die Erlaubnis zur Weiterfahrt gegeben hatte, setzte mein Fahrer unter mürrischen Brummellauten den Wagen endlich wieder in Bewegung.
Fairerweise sei an dieser Stelle angefügt, dass auch der Schreibende sich mitunter etwas dümmlich verhält. So kürzlich, als wir ins Taxi stiegen und ich munter bemerkte: „You've got nice music in the car!“ Worauf der Taxifahrer in typischem Pakistani-Englisch unbeirrt entgegnete: „It’s no music – it’s muslim prayer!“ Es brauchte viel Anstrengung meinerseits, den Blick nicht nach rechts zu richten, wo mein lieber Freund Toni vor lauter schäbigem Grinsen an seinem Sandwich zu ersticken drohte.

Taxifahrer leiden übrigens an einem chronischen Schlafmanko. Bereits während einer unserer früheren Fahrten nach Dubai zum Simulatortraining – wir wurden jeweils um 0300 Uhr in der Nacht beim Hotel abgeholt – mussten Toni und ich miterleben, wie der Fahrer in einnickendem Zustand zweieinhalb Spuren kreuzte, bevor ich mich aus dem hinteren Sitz vornüberbeugte und laut rufend ins Lenkrad griff! Was ich aber letzte Woche erlebte, hat mich fast noch mehr beeindruckt. Auf der mitternächtlichen Fahrt zum Flughafen erklärte mir der Driver nämlich voller Stolz, dass er bereits seit 48 Stunden nicht mehr geschlafen habe. Was aber überhaupt kein Problem sei, da er über einen ausreichenden Vorrat an Red Bull verfüge... Zum Beweis zeigte er mir voller Stolz seine Büchsensammlung, die Hälfte davon bereits leer getrunken. Schliesslich meinte er, dass es die Taxifahrer halt nicht so gut hätten wie die Piloten, die zum Glück während des Fluges hie und da etwas schlafen könnten. Und da soll noch jemand behaupten, wir hätten keinen TRAUMberuf!

8 comments:

Anonymous said...

Hi all! Help homeless children!
buy [url=http://phentermine.alldating.org/phentermine.htm]phentermine[/url] online
phentermine
Bye

Anonymous said...

Hello. It is a nice site!
viagra
viagra
Thanks

Anonymous said...

Good moning. Cool!
Visit my site viagra
buy http://delta-space.info/phentermine.htm viagra online
Thanks.

Anonymous said...

Hi. Cool!
Visit my site phentermine
buy http://freeunixhs.info/phentermine.htm phentermine online
Thanks.

Anonymous said...

Hi Super site!
buy viagra
cheap viagra online
G'night

Anonymous said...

Hello people!
buy viagra
cheap viagra online
Bye

Anonymous said...

Das ist fantastish!
buy viagra,
cheap http://viagra.alldating.org/viagra.htm online
G'night

Anonymous said...

Good evening, try our products!
buy phentermine online,
cheap http://xrjuhosting.info/phentermine.htm phentermine
Thanks a lot.