Sunday, October 05, 2008

Eid-Break

Mit dem grossen Fastenbrecherfest "Eid al-Fitr" feiern die Muslime das Ende des Fastenmonats Ramadan. Es ist nach dem Opferfest "Eid al-Adha" das zweitwichtigste Fest des Islams. Aus diesem Anlass bleiben die Schulen in Abu Dhabi für eine ganze Woche geschlossen. Zahlreiche Geschäfte stellen ihren Betrieb für die Feiertage ein und viele Einwohner nutzen die Gelegenheit und verreisen für ein paar Tage.

Auch wir packen die Chance und gönnen uns zwei Nächte in Muscat. Zwischen einem Flug nach Sydney und einigen kurzen "Middle East-Hüpfern" hat mir die Einsatzplanerin drei Tage frei zugestanden. Der Flug in die grösste Stadt des benachbarten Sultanats Oman dauert lediglich 40 Minuten. Franziska organisiert via Internet zwei Hotelzimmer zu raisonablem Preis, und so steht unserem spontanen "Eid-Break" nichts mehr im Wege.
Wir versuchen, in der zur Verfügung stehenden Zeit "Dolce far niente" und "Sightseeing" zu kombinieren. Dabei allen Ansprüchen gerecht zu werden, erweist sich als Quadratur des Kreises. Mit Salem finden wir einen geduldigen einheimischen Taxi-Driver, der uns in einer zweistündigen Tour die Umgebung der Stadt näher bringt. Auch wenn sein Auto den Platzansprüchen einer fünfköpfigen Familie nur marginal zu genügen vermag, wird die Fahrt zu einem Highlight. Die Strassen sind erstaunlich gut ausgebaut und verhindern so, dass unsere eingeengten Glieder zusätzlich durchgeschüttelt werden. Eine leichte Meeresbrise sorgt für angenehme Temperaturen und die untergehende Sonne verpasst der hügeligen Landschaft ein romantisch-kitschiges Farbkleid. Salem erklärt, teils in Englisch (schlecht verständlich), teils in Arabisch (noch schlechter verständlich). Franziska füllt die wenigen Lücken und (re-)zitiert aus diversen Reiseführern. Und für einmal nehmen die Kinder sogar die Stöpsel aus den Ohren und verzichten auf hämmernden Bass-Sound.
Am Schluss sind alle zufrieden; die Eltern weils halt einfach so schön war, die Kinder weils vorbei ist und Salem weil er eine grosszügige Entlöhung kriegt. Schliesslich ist Eid - da soll man ja nicht knauserig sein...

Für einmal sollen Fotos Worte ersetzen. Viel Bild, wenig Schrift; Couleur statt öde Buchstaben in schwarz-weiss.















Warten aufs Hotelzimmer















Blick vom Balkon auf die Poollandschaft















Muscats grosse Moschee















Eines der zahlreichen Forts















Der alte Teil von Muscat















Unterwegs















Pittoreske Fischerbucht















Pittoreske Kinderschar















Kulinarisches...















Wässriges...















Artistisches...





















Auf dem Souq von Muttrah



















Omanisches Tuch auf Schweizer Kopf















Omanischer Food...















...zwischen Schweizer Beinen















A walk to remember...

7 comments:

Anonymous said...

Zum Thema Aid. Fliegt man bei Etihad während der Pilgerzeit auch mit special Haj Charts? Bei uns gibts immer Sonderaufträge auf denen genau die Ihram Zone eingezeichnet wird und die Koordinaten an denen die Special PAs gemacht werden müssen.... Damit auch alle rechtzeitig umgezogen und gereinigt sind.

Eppler Family said...

Etihad bedient Jeddah während des ganzen Jahres regelmässig. Weitere Destinationen in Saudi Arabien sind ausserdem Riadh und Dammam. Während des Haddsch werden zusätzliche Flüge operiert.
Die von dir angesprochenen Punkte sind auf der von uns verwendeten Jeppesen-Karte standardmässig eingetragen und die entsprechenden Ansagen werden auf allen Flügen gemacht - sofern wir es nicht vergessen...

Crowi said...

Es ist halt schon schön, wenn man nicht einem anstehenden grimmigen, kommenden Winter ins Gesicht schauen muss, um diese Jahreszeit.

Entsprechend relaxed schauen Sie alle in die Kamera. Ein Ende der Hitzeperiode scheint in Sicht.

Die Gesichtsausdrücke der Kinder haben etwas von "Ich-erscheine-im-Eppler-Blog"scher Un-Spontaneität...aber das ist auch allgemein das Problem beim Photographieren, bzw. beim Fotografieren.

Soweit mein subjektiver Eindruck.

Anonymous said...

Interessant. Bei unseren Kunden wird die Karte nur auf Wunsch geliefert.Die Chart wird auch nur genau während den Pilgerflügen requested und danach wieder aus den Manuals genommen, trotz regelmässiger Flüge zu den von Dir genannten Zielen. Wobei dieses Jahr noch keine AIP Angaben vorliegen.

EinevoBärn said...

Grüessech Herr Eppler,

Ich werde neidisch! Hier daheim sind wieder Pullover & Jacke angesagt.

Anyway, das Bild der Moschee konnte ich so nicht stehen lassen. Auf dem Foto wirkt der Turm - durch den Kisseneffekt des Objektives - so krumm, dass der Muezzin sicherlich einen schlechten Stand hätte.

Ich war so frei, es kurz etwas zu optimieren, so dass die Türme halbwegs gerade stehen...

http://img186.imageshack.us/img186/9195/pa010196shiftnuq1.jpg

(ich hoffe, es funktioniert...)

Grüsse aus dem herbstlichen Thun.

EinevoBärn said...

..natürlich hat es nicht funktioniert und nur die Hälfte wurde übernommen! Mist!

Also, nach dem /9195/ kommt der Dateiname, welcher lautet:

pa010196shiftnuq1.jpg

Ich kopiere nun nicht nochmals den ganzen Pfad, sonst geht's wieder in die Hose...

Grüsse!

Eppler Family said...

Bravo - ich bin begeistert! Der Aufwand hat sich gelohnt. Gerader gehts nimmer.
Wir Piloten sind uns verzerrte Projektionen eben gewöhnt. Und ewig steht die Frage des verunsicherten Passagiers beim Betrachten der Flugroute auf der Karte im Raum: "Warum fliegen wir denn einen solchen Umweg...?"